Dr. Luise Klothilde Adelheid Felizitas von Schwartzkoppen

Titel: Dr.
Vorname: Luise Klothilde Adelheid Felizitas von
Name: Schwartzkoppen
Geburtsdatum: 06.03.1902
Geburtsort: Berlin
Todesdatum: 11.02.1986
Sterbeort: München
Ausbildung: 1921 Abitur; 1925-1928 Studium (Rechts- und Staatswissenschaften) in Paris und Berlin; 1929 Referendarexamen; 1931 Promotion in Bonn; 1931-1933 bibliothekarische Ausbildung
Beruflicher Werdegang: 1931-1932 Referentin am KWI für ausländisches und internationales Privatrecht in Berlin; 1931 Volontärin an der Universitätsbibliothek Berlin und 1932 an der Preußischen Staatsbibliothek Berlin; ab 1933 Angestellte und 1934-1950 Leiterin des Referats für Rechts- und Sozialwissenschaften der Preußischen Staatsbibliothek; 1950 Flucht von Ost- nach Westberlin; ab 1952 stellvertretende Direktorin der Universitätsbibliothek der FU Berlin, von 1954-1967 als Oberbibliotheksrätin
Mitgliedschaften: Vorstandsmitglied der Viktoria-Studienstiftung; 1947 Akademische Kommission des Wilmersdorfer Frauenbundes, 1949 Mitbegründerin des DAB; Staatsbürgerinnenverbande
Biographische Literatur: Wieland Schmidt, Luise von Schwartzkoppen 1902-1986, in: Zeitschrift für Bibliothekswesen und Bibliographie 33 (1986), S. 197-200; Alexandra Habermann, Peter Kittel, Lexikon deutscher wissenschaftlicher Bibliothekare, Frankfurt/M. 2004, S. 166-167; [Neue Deutsche Biographie, Luise von Schwartzkoppen](http://www.deutsche-biographie.de/sfz113975.html)
Hauptwerke: Die Zwangsvollstreckung eines Konkursgläubigers in ausländisches Vermögen des Gemeinschuldners nach Konkurseröffnung (Diss., Bonn: L. Röhrscheid, 1931)