Dr. Erna Scheffler

Titel: Dr.
Vorname: Erna
Name: Scheffler
Geburtsname: Friedenthal
Beruf: Juristin
Geburtsdatum: 21.09.1893
Geburtsort: Breslau
Todesdatum: 22.05.1983
Sterbeort: London
Verheiratet mit: Dr. Fritz Haslacher (gesch. 1917); Georg Scheffler (1945-1976)
Beruf Ehemann: 1. Ehemann: Anwalt 2. Ehemann: Bundesrichter
Kinder: 1 Tochter (geb. 1917)
Ausbildung: 1911-1914 Studium (Rechtswissenschaften) in Breslau, München und Berlin; 1914 Promotion und(1922, 1925) Staatsexamen in Breslau
Beruflicher Werdegang: 1912-1924 Rechtsberaterin für eine Hilfsorganisation und einen Anwalt in Breslau; 1914-1918 Hilfsassistentin der deutschen Zivilverwaltung in Brüssel und Antwerpen; 1925-1928 Rechtsanwältin in Berlin; 1928-1933 Hilfsarbeiterin und Amtsgerichtsrätin in Berlin-Mitte; 1933 Entlassung und bis 1945 Berufsverbot; 1933-1945 Buchhalterin im Geschäft einer Freundin, die letzten Kriegsmonate versteckt im Schrebergarten; nach dem Kriegsende Vorsitzende Richterin am Landgericht Berlin; 1948 Verwaltungsgerichtsdirektorin in Düsseldorf; 1951-1963 Bundesverfassungsrichterin; Sachverständige im Innenausschuss des Deutschen Bundestages
Mitgliedschaften: seit 1949 DAB, 1964-1970 Bundesvorsitzende, 2. Vorsitzende im Deutschen Juristinnenbund;Gründungsmitglied des deutschen Zweigs der Internat. Federation of Business and Professional Women; im Soroptimist International Club Karlsruhe; 1963-1970 Delegierte der deutschen akademischen Frauenverbände in der IFUW und in der Internat. Federation of Women Lawyers
Biographische Literatur: Erhard H. M. Lange, Dr. Erna Scheffler, geb. Friedenthal (1893-1983). Eine Breslauerin - erste Richterin am Bundesverfassungsgericht, in: Jahrbuch der Schlesischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Breslau, Bd. 42–44, 2001–2003, S. 521–557; DBE, Bd. 8, 1998
Hauptwerke: “Straftilgende Maßnahmen” (Diss., Schlesische Friedrich-Wilhelms-Universität zu Breslau, 1915); Die Gleichberechtigung der Frau (Tübingen: Mohr, 1951); Die Stellung der Frau in Familie und Gesellschaft im Wandel der Rechtsordung seit 1918 (Frankfurt/Main: Metzner, 1970)