Dr. Alice Mühsam

Titel: Dr.
Vorname: Alice
Name: Mühsam
Geburtsname: Freymarck
Beruf: Archäologin, Restauratorin
Geburtsdatum: 1889
Geburtsort: Berlin
Todesdatum: 26.02.1968
Sterbeort: Spring Valley, NY
Verheiratet seit: 1911
Verheiratet mit: Dr. Kurt Mühsam (1882-1931)
Beruf Ehemann: Journalist, Schriftsteller, Filmkritiker, Chefredakteur
Kinder: 3 (Ruth Marton, geb. 1912; Gerd, geb. 1913; Helmut, geb. 1914)
Ausbildung: Vor 1911 private musikalische Ausbildung und kurzzeitiger Besuch der Staatlichen Hochschule für Musik in Berlin; 1922-1928 Vorbereitung auf das externe Abitur; 1929-1936 Studium (Archäologie, Kunstgeschichte) in Berlin; 1936 Promotion
Beruflicher Werdegang: 1914-1922 Musikjournalistin; 1936-1938 Vorträge über Kunstgeschichte in verschiedenen Einrichtungen des jüdischen Bildungswesens; 1940 Emigration in die USA mit Wohnsitz in New York City, zunächst Putzfrau; 1940-1942 mit Unterstützung der AAUW Umschulung zur Restauratorin im Brooklyn Museum, dann freiberufliche Restauratorin antiker Kunst; ab ca. 1950 durch Vermittlung von Margarete Bieber Deutschtutorin für Studierende der Columbia University
Mitgliedschaften: DAB
Biographische Literatur: Margarete Bieber, Alice Muehsam, 1890-1968, in: Art Journal 27 (1968), 4, S. 398; Nachruf, in: New York Times, 29.02.1968, S. 37; Ulrike Wendland, Alice Mühsam, in: Dies., Biographisches Handbuch deutschsprachiger Kunsthistoriker im Exil: Leben und Werk der unter dem Nationalsozialismus verfolgten und vertriebenen Wissenschaftler, München 1999, Bd. 1, S. 447-448
Hauptwerke: Attic Grave Reliefs from the Roman Period (Diss., Kopenhagen: E. Munksgaard, 1956); The Sense of Form in Art: A Comparative Psychological Study (New York: Chelsea, 1958 = Übersetzung mit Norma A. Shatan, von Heinrich Wölfflins, Die Kunst der Renaissance: Italien und das deutsche Formgefühl, 1931); German readings II. A Brief Survey of Art From the Middle Ages to the Twentieth Century for Students of German and Fine Arts (New York: Wittenborn, 1959); Coin and Temple. A Study of the Architectural Representation on Ancient Jewish Coins (Leeds: Leeds University Oriental Society, 1966)