Dr. Maria von Linden

Titel: Dr.
Vorname: Maria von
Name: Linden
Geburtsdatum: 18.07.1869
Geburtsort: Schloss Burgberg, Heidenheim
Todesdatum: 25.08.1936
Sterbeort: Schaan, Liechtenstein
Ausbildung: 1891 externes Abitur in Stuttgart, 1892 Studium (Naturwissenschaften) in Tübingen (mit Ausnahmegenehmigung); 1895 Promotion
Beruflicher Werdegang: 1895-1899 Assistentin in Tübingen; 1899 Hygiene-Institut Univ. Bonn; 1908-1933 Aufbau und Leitung des pathologischen Instituts in Bonn; Ernennung zum Titular-Professor ohne Lehrbefugnis, 1933 beurlaubt
Mitgliedschaften: 1926-1933 Verband der Hochschullehrerinnen Deutschlands; deutsche Delegierte bei internationalen Versammlungen der International Federation of University Women (IFUW)
Biographische Literatur: Susanne Flecken, Maria Gräfin von Linden. Wissenschaftlerin an der Universität Bonn von 1899-1933, in: Elisabeth Dickmann, Eva Schöck-Quinteros, Barrieren und Karrieren, Berlin 2000, p. 253-269; [Neue Deutsche Biographie, Maria Gräfin von Linden](http://www.deutsche-biographie.de/sfz51556.html)
Hauptwerke: Entwicklung der Zeichnung und der Skulptur der Gehäuseschnecken des Meeres (Diss., Leipzig: Engelmann, 1896); Parasitismus im Tierreich (Braunschweig: F. Vieweg & Sohn, 1915); Erfahrungen der Kupferbehandlung bei der experimentellen Tuberkulose des Meerschweinchens (Berlin: Schoetz, 1917)