Wiltraut Brünneck (Rupp-von Brünneck)

Vorname: Wiltraut
Name: Brünneck (Rupp-von Brünneck)
Beruf: Juristin; Verfassungsrichterin
Geburtsdatum: 07.08.1912
Geburtsort: Berlin
Todesdatum: 18.08.1977
Sterbeort: Karlsruhe
Verheiratet mit: Hans Georg Rupp
Beruf Ehemann: Verfassungsrichter
Ausbildung: Studium der Rechte in Berlin, Königsberg, Göttingen und Heidelberg; 1936 erstes, 1941 zweites jurist. Staatsexamen
Beruflicher Werdegang: 1941-1943 wiss. Assistentin am Institut für Arbeitsrecht der Univ. Berlin, 1943-1945 Regierungsrätin der Grundbuch- und Erbrechtsabteilung im Reichsjustizministerium; 1945-1947 Richterin am Amtsgericht Sangershausen und am Landgericht Merseburg; ab 1947 im Hessischen Justizministerium, 1953 Ministerialrätin; 1963-1977 Nachfolgerin Erna Schefflers als Bundesverfassungsrichterin
Mitgliedschaften: 1937 Gruppe Juristinnen im Deutschen Frauenwerk
Biographische Literatur: Hans-Peter Schneider, Im Namen des Menschen. Über Leben und Wirken einer großen Richterin, in: Ders., Verfassung und Verantwortung. Gesammelte Schriften und Sondervoten. Wiltraut von Brünneck, Baden-Baden 1983, S. 1-46; [Neue Deutsche Biographie, Wiltraut Rupp-von Brünnek](http://www.deutsche-biographie.de/sfz109138.html)
Hauptwerke: Verfassung des Landes Hessen (1954); Die Grundrechte im juristischen Alltag (Frankfurt/Main: Metzner, 1969)
Links: [Kurzbiografie, leo Baden-Würtemberg](http://www.leo-bw.de/web/guest/detail/-/Detail/details/PERSON/kgl_biographien/126351244/biografie) [NDB](http://bsbndb.bsb.lrz-muenchen.de/sfz109138.html) [Nachruf, Zeit online](http://www.zeit.de/1977/36/ihre-warnungen-verhallten-ungehoert)