Dr. Hedwig Kohn

Titel: Dr.
Vorname: Hedwig
Name: Kohn
Beruf: Physikerin
Geburtsdatum: 05.04.1887
Geburtsort: Breslau
Todesdatum: 1964
Sterbeort: Durham, NC
Ausbildung: 1906-1913 Studium (Physik) in Breslau; 1913 Promotion
Beruflicher Werdegang: 1914 Hilfsassistentin in Breslau, 1915-1933 planmäßige Assistentin; 1920-1921 mit einem Stipendium am KWI für Physik in Berlin; 1930 Habilitation in Breslau; 1933 Entzug der Lehrbefugnis; 1933-1939 als Physikerin für die Industrie in Breslau tätig (Forschungsaufträge u.a. von der Firma OSRAM); 1939 mithilfe von Kollegen und der IFUW Flucht in die USA, 1940-1941 Lecturer am Greensboro College, NC; 1941-1951 Professor am Wellesley College; 1946 US-Staatsbürgerschaft; 1952 Emeritierung, bis 1963 Research Associate im Labor von Hertha Sponer, Duke University, Durham, NC
Mitgliedschaften: DAB
Biographische Literatur: Brenda P. Winnewisser, The Emigration of Hedwig Kohn, Physicist, 1940, in: Mitteilungen der Österreichischen Gesellschaft für Wissenschaftsgeschichte 18 (1998), S. 41-58; Brenda P. Winnewisser, Hedwig Kohn - eine Physikerin des zwanzigsten Jahrhunderts, in: Physik Journal 2 (2003), Nr. 11, S. 51-55; Annette Vogt, Hedwig Kohn, in: Dies. und Cornelia Denz, Einsteins Kolleginnen - Physikerinnen gestern und heute, Bielefeld 2005, S. 25-27
Hauptwerke: Über das Wesen der Emission der in Flammen leuchtenden Metalldämpfe (Diss., Breslau: Grass, Barth & Co., 1913); A Study of Optical Cross-Sections of Various Elements Based on Line Intensity and Temperature Measurements in a Flame Source (mit E. Hinnov, Lancaster, PA, 1930)