Dr. Dorothea (Dora) Ilse

Titel: Dr.
Vorname: Dorothea (Dora)
Name: Ilse
Beruf: Biologin
Geburtsdatum: 09.10.1898
Geburtsort: Honnef/ Rhein
Todesdatum: 21.10.1979
Sterbeort: München
Ausbildung: 1918 Studium (Botanik, Zoologie) in Berlin und Göttingen; 1928 Promotion
Beruflicher Werdegang: 1928-1931 wiss. Assistentin am Erbbiolog. Archiv der Provinzial Kinderanstalt für seelisch Abnorme in Bonn; 1931-1932 wiss. Gast am KWI für Biologie Berlin-Dahlem bei Richard Goldschmidt; 1932-1935 priv. Hilfskraft am Zoolog. Institut der Univ. München bei Karl v. Frisch; 1935 Emigration nach Großbritannien, dort zunächst Biologielehrerin; 1936-1937 Fellowship der BFUW; 1944 Industrieforschung bei Reckitt&Colman; 1950 Rückkehr in die BRD; 1952-1955 Reader in Zoology am Universitätsinstitut für Biologie in Poona, Indien
Biographische Literatur: Hiltrud Häntzschel, Hadumod Bußmann (Hg.), Bedrohlich gescheit. Ein Jahrhundert Frauen und Wissenschaft in Bayern, München 1997, S. 256-259;Annette Vogt, Dora Ilse, in: Dies., Wissenschaftlerinnen im Kaiser-Wilhelm-Institut A-Z, Berlin 1999/2008, S. 62; Gerhard Wagenitz, Göttinger Biologen 1737-1945: Eine biografische Liste, Göttingen 1988, S. 88
Hauptwerke: Über den Farbensinn der Tagfalter, in: Zeitschrift f. Vgl. Physiologie, Bd. 8, Heft 3/4 (1928)