Dr. Gertrud Kornfeld

Titel: Dr.
Vorname: Gertrud
Name: Kornfeld
Beruf: Chemikerin
Geburtsdatum: 25.07.1891
Geburtsort: Prag
Todesdatum: 04.07.1955
Sterbeort: Rochester, NY
Ausbildung: 1910-1915 Studium (Chemie und Physikalischen Chemie) in Prag; 1915 Promotion
Beruflicher Werdegang: 1914-1918 Demonstratorin, ab 1915 Assistentin in Prag; 1919-1925 Volontärsassistentin an der TH Hannover; 1925-1929 apl. Assistentin am Physikalisch-Chemischen Institut in Berlin; 1928 Habilitation; 1927 preuß. Staatsangehörigkeit; 1928 venia legendi für Chemie; 1929 planm. Assistentin am Technologischen Institut der Univ. Berlin; 1933 Entzug der Lehrbefugnis und Entlassung; 1933 Emigration nach Großbritannien; 1933-1934 Research Fellow am Physics Dept. der Univ. Nottingham; 1934-1935 German Scholar Crosby Hall Residential Fellow der BFUW und Research Fellow am Astronomics Dept. des Imperial College of Science and Technology der London Univ.; 1935-1936 Forschungsstipendium der AAUW für Forschungen in Wien; 1937 mithilfe der AAUW Emigration in die USA; 1938-1955 Wissenschaftlerin im Forschungslabor bei Eastman Kodak Co. in Rochester, NY
Mitgliedschaften: DAB
Biographische Literatur: Annette Vogt, Von Prag in die "neue Welt" - die Wege der Chemikerin Gertrud Kornfeld, in: Jana Nekvasilová (Hg.), 1933 Circuli, Prag 2003, S. 281-297; Women of Attainment: Dr. Getrude Kornfeld, in: Museum Service, Rochester Museum of Arts and Sciences (1939), S. 65
Hauptwerke: “Über Hydrate in Lösung” (Diss.), in: Monatshefte für Chemie und verwandte Teile anderer Wissenschaften 36, Nr. 10(1915), S. 865–97; “Der Wirkungsquerschnitt von Gasmolekülen in der chemischen Kinetik” (1928), “Latent-image distribution by X-ray exposures”, in: Journal of the Optical Society of America 39, Nr. 12 (1949), S. 1020–1